Seiten

Follower

Dienstag, 11. Mai 2010

Es ist alles vorbei.....

Ja ich habe sehr ölange geschrieben, aber jetzt mache ich es....
Ich bin in Prinzip sehr frohlige und lebenslustige Mensch, Ich liebe Geselschaft, ich mag die Natur , ich bin eine Romantikerin ,sehne mich nach starken Gefühlen und möcht mein grosse Herz teilen und viele Menschen glücklich machen.
Ja ich mache viele Menschen glücklich ,m nur der eine was hätte ich gerne ist es alles nich genug.

Ich bin Traurig , kapput, geknikt,und im moment total verwirt,
In meinem Herzen sind sehr viel Narben und die wollen nicht heilen, und wenn die verheilt sind( so denke ich mich es )dann platzen sie immer wieder ,oder kommen neue dazu, Wie kann ich so etwas aushalten...
 Nein das möchte ich nicht ,also habe ich mich entschieden zum den schwerste Weg in meinem Leben...ich werde den Rest meines Leben alleine gehen  nur mit meinen Kindern.
Von Frohlige Milena ist eine Ruine geworden .....

Kommentare:

Schäfchen hat gesagt…

zusammen schaffen wir das mama
ich liebe dich <3

Anonym hat gesagt…

liebe milena, das berührt mich sehr, was du schreibst.
gut, dass du nun eine entscheidung getroffen hast. dann schaffst du alles weitere auch.

jeder winter wird zum frühling.
ich drücke dich mal ganz doll und wünsche dir viel kraft und hoffentlich bald wieder lebensfreude.

liebe grüße von der moorhexe barbara

Alexandra's Seifenwelt hat gesagt…

milena auf jeden regentag folt bald wieder sonnenschein. nimm dir ein wenig eine auszeit und dann geht es wieder frisch ans werk.
#
lg alex

Cristina hat gesagt…

Hallo Milena,

ich kenne dieses Gefühl und ich habe mich auch sehr schwer damit getan. Versagen das hat mich lange begleitet.
Aber wenn ich mich jetzt umschaue und auf Das zurückblicke wa sonst nicht gewesen wäre...
Un was noch Alles in der Zukunft vor mir liegt!

Nutze diese neue Chance, ich wünsche dir viel Kraft in der Anfangszeit

Liebe Grüße
Cristina

Gaby hat gesagt…

Liebe Milena,
ich fühle mit dir! Hab eine ähnliche Erfahrung hinter mir und bin auch diesen Weg gegangen. Lange Zeit wurde ich das Gefühl, versagt zu haben, vorschnell aufgegeben zu haben, nicht los. Und manchmal kommt es heute noch hoch. Aber jedesmal, wenn ich Kontakt zu meinem ExMann habe, wird mir wieder klar, warum ich diesen Schritt gegangen bin, gehen mußte.
Ich wünsche dir viel Kraft und Licht am Ende des Tunnels!
Viele liebe Grüße
Gaby

Seifen und mehr hat gesagt…

Liebe Milena

ich kenne Dich zwar nur von Deinem Blog und vom NSF, aber Deine Nachricht hat mich richtig traurig gemacht. Zum Glück bist Du nicht allein, denn Du hast Deine Kinder die zu Dir halten. Ich hoffe, dass diese schwere Zeit für Dich bald zu Ende ist und Du wieder lächeln kannst.
Ich denke an Dich und drück Dich ganz fest.

Liebe Grüsse

Sylvie

marinasoap hat gesagt…

Liebe Milena, ich kenn dich zwar auch nur von deinem Blog, aber ich wünsch dir alle Kraft der Welt und ganz viele guten Wünsche für dich. Drück dich. Marinasoap

Mojo hat gesagt…

Ach du Schreck :-((

Milena ich schreib dir eine Mail !

LG. Birgit

Schaum-Paradies hat gesagt…

Liebe Milena,

als ich eines Tages, wie immer traurig, durch den Park schlenderte und mich auf einer Parkbank niederließ, um über alles nachzudenken was in meinem Leben schief läuft, setzte sich ein fröhliches kleines Mädchen zu mir. Sie spürte meine Stimmung und fragte: "Warum bist du traurig? "Ach", sagte ich "ich habe keine Freude im Leben. Alle sind gegen mich. Alles läuft schief. Ich habe kein Glück und ich weiß nicht wie es weitergehen soll."
Hmmmmm, meinte das Mädchen, "wo hast du denn dein rosa Tütchen?
Zeig es mir mal. Ich möchte da mal reinschaun." "Was für ein rosa Tütchen? fragte ich verwundert. Ich habe nur ein schwarzes Tütchen.

Wortlos reichte ich es ihr. Vorsichtig öffnete sie mit ihren kleinen Fingern den Verschluss und sah in mein schwarzes Tütchen hinein. Ich bemerkte wie sie erschrak." Es ist ja voller Alpträume, voller Unglück und voller schlimmer Erlebnisse!"

Was soll ich machen? Es ist eben so. Daran kann ich doch nichts ändern". "Hier nimm", sagte das Mädchen und reichte mir ihr rosa Tütchen. "Sieh hinein!" Mit etwas zittrigen Händen öffnete ich das rosa Tütchen und konnte sehen, dass es voll war mit Erinnerungen an schöne Momente des Lebens. Und das, obwohl das Mädchen noch sehr jung war.

"Wo ist dein schwarzes Tütchen? fragte ich neugierig." Das werfe ich jede Woche in den Müll und kümmere mich nicht weiter drum, sagte sie. " Für mich besteht der Sinn des Lebens darin, mein rosa Tütchen im Laufe des Lebens voll zu bekommen. Da stopfe ich soviel wie möglich hinein. Und immer wenn ich Lust dazu habe oder ich beginne traurig zu werden, dann öffne ich mein rosa Tütchen und schaue hinein. Dann geht es mir sofort wieder besser. Wenn ich einmal alt bin und mein Ende droht, dann habe ich immer noch mein rosa Tütchen. Es wird voll sein bis obenhin und ich kann sagen, ja, ich hatte etwas vom Leben. Mein Leben hatte einen Sinn!"

Noch während ich verwundert über ihre Worte nachdachte gab sie mir einen Kuss auf die Wange und war verschwunden. Neben mir auf der Bank lag ein rosa Tütchen mit der Aufschrift: Für Dich! Ich öffnete es zaghaft und warf einen Blick hinein. Es war fast leer, bis auf den kleinen zärtlichen Kuss, den ich von einem kleinen Mädchen auf einer Parkbank erhalten hatte.

Bei dem Gedanken daran musste ich schmunzeln und mir wurde warm ums Herz. Glücklich machte ich mich auf den Heimweg, nicht vergessend, am nächsten Papierkorb mich meines schwarzen Tütchens zu entledigen.

In diesem Sinne lasse ich Dir liebe Grüße da und hoffe dass es für Dich bald wieder aufwärts geht!

Viele Grüße,

Stefanie